Wo sind eigentlich unsere jungen antikapitalistischen Linken?

Angesichts dieser aktuellen Zustände müssten sie unübersehbar und unüberhörbar politisch aktiv sein (gefunden im rumpelstilzchenblog):

In einem höchst lesenswerten Beitrag auf RTdeutsch beschreibt Willi Wimmer die schon weitgehend vollzogene Auslieferung Deutschlands an die USA.

Hier nur einige Textausschnitte:

Was soll der deutsche Bürger noch bei Wahlen entscheiden, wenn der Adressat dieser Wahlen, das deutsche Parlament und die eigene Bundesregierung, nichts mehr zu sagen haben? Heute ist es sogar in Tageszeitungen zu lesen. Nachdem private US-amerikanische Organisationen den Einfluss auf Migrationsbeschlüsse über die Bundeskanzlerin auf europäischer Ebene haben, sollen ab sofort US-Beratungsfirmen in Zusammenhang mit der Migrationsentwicklung hoheitliche Aufgaben in der Prüfung von Entscheidungen nach dem deutschen Asylrecht und der Genfer Flüchtlingskonvention wahrnehmen. Das ist eigentlich nicht mehr überraschend, nachdem angelsächsische Anwaltskanzleien in Berlin die zentralen Aufgaben für deutsche Ministerien in der noch anfallenden Gesetzgebung übernommen haben.

„Bundeswehr im Innern“ bedeutet die Übernahme der vollziehenden Gewalt in Deutschland durch Washington.

Den Original-Beitrag lesen, sehr aufmerksam und nachdenklich!

Hier bitte weiterlesen.

Aber unsere ach so hochmotivierten Antikapitalisten schweigen. Auf der Landesseite der Linkspartei stammt der letzte Eintrag vom 3. September des Vorjahres. Die Bundesseite http://www.antikapitalistische-linke.de/ ist völlig leer (geworden). Nur über den Google-Cache kann man noch nachlesen, sogar bis zum 4.4.2016 – allerdings nur das Übliche…

Ach, ich vergaß: Die AKLer sind ja so USA-begeistert und SAV-nah, da kann ja nichts kommen, egal was kommt!

Werbeanzeigen

Flüchlinge

Der bisherige tägliche Wahnsinn war reine Erholung gegenüber dem, was uns jetzt begegnet. Dank eines kritischen Geistes bin ich auf die Webseite www.staatszeugen.de gestoßen und mute Euch drei lange Text (mit vielen beachtenswerten Kommentaren) zu:

16.09.15:
http://www.staatszeugen.de/fragen-zur-flucht-die-sie-nie-zu-fragen-wagten/

17.09.15:
http://www.staatszeugen.de/vorschau-auf-die-fluechtlingsmauer-die-auf-uns-zurast/

18.09.15:
http://www.staatszeugen.de/der-plott-die-welle-drehbuch-der-kommenden-tage/

Nehmen wir es passiv zur Kenntnis oder sollten wir es lieber den drei Affen gleich tun ODER WAS IST ZU TUN?

Merkel-Schelte (z.B. auf http://www.welt.de/debatte/kommentare/article146491578/Ich-bin-Angela-Merkel-ich-darf-das.html oder eine Abwahlpetition (https://www.change.org/p/wir-fordern-das-misstrauensvotum-gegen-frau-merkel-sofortige-amtsenthebung-frau-merkels) sind doch wohl nur als Beruhigungspillen brauchbar.

Die geplanten FRONTEX-Abschiebungen können wohl auch keine Lösung werden.

WAS ALSO IST ZU TUN?